Ein malerisches Dorf

Zonnemaire

Das Dorf Zonnemaire liegt an der Durchgangsstraße von Zierikzee nach Brouwershaven auf der Halbinsel Schouwen-Duiveland. Die Deiche, welche das Dorf vor dem Wasser schützen, grenzen an das Grevelingenmeer.

Wahrscheinlich verdankt das Dorf seinen Namen dem Gewässer Sunnonmeri, das um 776 n.Chr. zwischen den Inseln Bommenede und Schouwen hindurchfloss. Als um das Jahr 1400 ein neuer Polder entstand, wurde dieser nach diesem Wasserlauf benannt. ‘Sunne’ bedeutete Wasser. Nachdem die Bedeutung dieses Namens in Vergessenheit geraten war, fügte man einfach ein anderes Wort für Wasser hinzu: ‘mere’.

Die damalige blühende kleine Handelsstadt Bommenede befand sich am Ufer dieses Wasserlaufes. Sie wurde jedoch von Überschwemmungen geplagt und die Einwohner mussten auf dem Deich von Bommenede Zuflucht suchen. Bommenede wurde aufgegeben und der Ortschaft Zonnemaire angegliedert. Der Hafen von Bommenede ist eine Erinnerung an vergangene Zeiten. Dasselbe Schicksal ereilte auch den ursprünglich zu Bommenede gehörenden Weiler Bloois. Der Blooisedeich bei Zonnemaire ist ein historisches Andenken an diese Zeit.

Am Molendreef steht die Holländermühle De Korenbloem aus dem Jahr 1873. Noch heute wird in dieser Getreidemühle Viehfutter gemahlen. Wenn diese Windmühle in Betrieb ist, hat sie samstags für Besucher geöffnet.

Der Physiker Pieter Zeeman wurde in Zonnemaire geboren. Für sein Werk hat er zusammen mit Hendrik Lorentz 1902 den Nobelpreis für Physik erhalten. Der Preis wurde ihnen für ihre Verdienste bei den Untersuchungen über den Einfluss des Magnetismus auf die Strahlungsphänomene verliehen, dieser wird auch der Zeeman-Effekt genannt.

Zonnemaire ist ein lebendiges Dorf mit einem aktiven Vereinsleben. Jedes Jahr wird anlässlich der Feierlichkeiten 'Beleef Zonnemaire' die sogenannte Oranjejacht organisiert. Diese traditionelle Veranstaltung erfreut sich großer Beliebtheit in der Region. Auf unserem Veranstaltungskalender erfahren Sie mehr über die vielen Anlässe in Zonnemaire.